55. Internationale Polizeisternfahrt 2001 in Sotschi, Russland

Fotos

Bitte klicken Sie hier


Bericht



Über 500 Polizisten trafen sich Schwarzen Meer zur Polizei-Europameisterschaft im Motorsport:
3. Lauf der IPMC-Europameisterschaft (1999 - 2002) im Rahmen der 55. Internationalen Polizeisternfahrt Sotschi / RUS vom 08. bis 12. August 2001

Erstmals in der 70-jährigen Geschichte der International Police Motor Corporation (IPMC) trafen sich Europas Polizei-Motorsportler in Russland zur 55. Internationalen Polizeisternfahrt am Schwarzen Meer in Sotschi. 531 Nennungen aus 11 Nationen gingen beim Veranstalter ein: Eine Mannschaft kam aus Nowosibirsk, die damit das Tor nach Asien aufgemacht hat.

IPMC-Präsident Reinhard Moser betonte in seiner Eröffnungsrede, dass die Sternfahrttage ein weiterer Schritt zu einem großen Ziel der IPMC sein werden. "Nur wenn die Exekutive grenzüberschreitende und vor allen Dingen unbürokratische Zusammenarbeit bietet, können wir uns den Herausforderungen des 3. Jahrtausend stellen."

Die Idee Richard Webers, Land und Leute kennen zulernen und Ressentiments abzubauen, wird seit 1930 von der IPMC praktiziert. Organisiert wurde dieses internationale Polizistentreffen von der Polizei in Sotschi.

Die Eröffnungszeremonie vor dem Wintertheater war schon beeindruckend, die aufziehende Dunkelheit sorgte für eine entsprechende Atmosphäre. Fortgesetzt wurde diese beim Eröffnungsfest am Pool des Hotel Shemtschushina, wo ein überwältigendes Showprogramm präsentiert wurde. Zwischendurch erhielten die siegreichen Mannschaften ihre Preise.

Mit Ausflugsfahrten zu den Teeplantagen und Schifffahrten auf dem Schwarzen Meer wurden die Sternfahrer in den folgenden Tagen unterhalten.

Im Mittelpunkt dieser Polizeisternfahrt standen wieder die Läufe zur Europameisterschaft der IPMC. Auf dem Programm stand der dritte Lauf der Runde 1999 - 2002. Die große Zahl der Polizeimotorsportler an diesen Wettbewerben mag den Stellenwert dieser EM widerspiegeln. In Sotschi gingen 192 PKW-Fahrer und 67 Krad-Fahrer an den Start. Gestartet wurde wieder auf gestellten Fahrzeugen des Veranstalters. Beim PKW-Geschicklichkeitsturnier siegte Evgeniy Zakurdaev (Dynamo Moskau) vor Jürgen Stange (PMC Bochum) und Thomas Schram (PSV Linz). Beim Krad-Geschicklichkeitsturnier gewann Istvan Köszegi (Budapest) vor Peter nemecek (PSV Linz) und Helmut Gerdentisch (GSV Steiermark).

In der Europameisterschaftswertung ergibt sich nunmehr folgender Stand:


PKW-Einzel:

1. Platz: Jürgen Stange PMC Bochum 29,75 Punkte
2. Platz: Karl Knaus GSV Steiermark 29,23 Punkte
3. Platz: Sergey Usynin APC Kirow 27,73 Punkte
4. Platz: Helmut Gerdenitsch GSV Steiermark 27,19 Punkte
5. Platz: Urs Caratsch PMC Luzern 26,16 Punkte



PKW-Mannschaften:

1. Platz: GSV Steiermark 136,36 Punkte
2. Platz: PSV Linz 127,75 Punkte
3. Platz: PSV Wien 119,79 Punkte
4. Platz: PMS IPA Düsseldorf 119,70 Punkte
5. Platz: PMS Kassel 117,81 Punkte



KRAD-Einzel:

1. Platz: Helmut Gerdenitsch GSV Steiermark 29,06 Punkte
2. Platz: Robert Krack PMS Kassel 28,41 Punkte
3. Platz Karl Knaus GSV Steiermark 28,16 Punkte
4. Platz: Thomas Schram PSV Linz 26,92 Punkte
5. Platz: Günther Bauer GSV Oberösterreich 26,34 Punkte



KRAD-Mannschaften:

1. Platz: GSV Steiermark 83,57 Punkte
2. Platz: PSV Linz 81,79 Punkte
3. Platz: PMS Kassel 71,48 Punkte
4. Platz: PSV Gelsenkirchen 70,91 Punkte
5. Platz: GSV Oberösterreich 68,05 Punkte

Die weiteren Platzierungen entnehmen Sie bitte dem Link Europameisterschaft.

Am Samstag gab es den Delegiertentag der IPMC. Präsident und Schatzmeisterin gaben ihre Berichte ab, die Rechnungsprüfer waren mit dem vorgelegten Zahlenwerk zufrieden. Neu ins Präsidium der IPMC kam als 1. Vizepräsident der Luzerner Kollege Thomas 0ttiger, er siegte in einer Stichwahl gegen den langjährigen Vizepräsidenten Roel Paling. Christa Pangerl wurde einstimmig wiedergewählt. Leider hatten die Sternfahrtfreunde aus Bari nur wenige Ausschreibungen mit, deshalb wird die IPMC diese unter dem Link Sternfahrt 2002 veröffentlichen.

Die Delegierten fuhren anschließend zum Baum der Freundschaft, wo jeder etwas Heimaterde verstreute und ein Geschenk aus der Heimat mitbrachte.

Nachmittags fand Korso der Sternfahrtteilnehmer durch Sotschi statt, was wieder einmal von der heimischen Bevölkerung mit sehr viel Interesse und Begeisterung aufgenommen wurde.

Am Sonntagabend fand die Sternfahrt mit dem Abschlussfest ein Ende. Auch dieses Show-Programm war einmalig. Der Richard-Weber-Pokal wurde durch den kleinen Johannes aus Gelsenkirchen der Mannschaft von Dynamo Moskau zugelost. Mit der Übergabe der IPMC-Fahne an den nächsten Veranstalter wurde die 55. Internationale Polizeisternfahrt Sotschi am 12. August beendet.

Design by Mauenbert & Co. | Template Design Rocket Theme