64. Internationale Polizeisternfahrt 2010 in Debrecen, Ungarn

Bilder & Ergebnisse

EM-Ergebnisse Debrecen

EM-Ergebnisse Gesamtwertung nach Debrecen

Bilder von der Sternfahrt


Bericht



64. Internationale Sternfahrt der IPMC in Debrecen / Ungarn


Im Jahr des 80 jährigen Bestehens der Internationalen Polizei Motorsport Corporation (IPMC) lud die Stadt Debrecen die Sternfahrerfamilie in ihre Stadt ein. 575 Sternfahrerinnen und Sternfahrer aus insgesamt 11 Nationen folgten dem Urgedanken des IPMC Gründervaters Richard Webers und lernten Land und Leute in der ungarischen Gastgeberstadt kennen.

Die letzte Sitzung mit dem Veranstalter aus Debrecen fand am Abend vor der offiziellen Eröffnung, am 02. August in der Fönix Halle statt. Dabei wurde vom Präsidium der IPMC mittels diverser Fragen beim Veranstalter überprüft, ob denn alles bereit sei. Einige Kleinigkeiten, vor allem die Europameisterschaft betreffend, mussten dann noch bereinigt werden. Am Schluss der Sitzung war man sich einig, dass alles für die Sternfahrt 2010 bereit ist und die Teilnehmer erwartet werden.

Am Dienstag, den 03. August 2010 erreichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Zielgelände hinter der Fönix Halle in Debrecen. Von 0900 Uhr bis 1600 Uhr herrschte auf dem Gelände reges treiben und es war ein Kommen und Gehen. Der Verpflegungsstand bot leckere Debreciner Würste an und die Bierschenke wurde rege benutzt. Bekannte Gesichter wurden begrüsst und neue Sternfahrerkolleginnen und Kollegen im illustren Kreis herzlich willkommen geheissen. An dieser Stelle muss ein neuer Sternfahrer besonders erwähnt werden: Polizei - Bezirksinspektor im Ruhestand Ernst Kocman vom Polizeisportverein Wien bestritt als 90. jähriger seine erste Sternfahrt in Debrecen!

Am Abend des 03. Augustes wurde in traditioneller Art und Weise der Eröffnungsabend ausgetragen. Vorgängig versammelte sich die Sternfahrerfamilie vor der Halle, um die Eröffnungszeremonie verfolgen zu können. Die Flaggenparade wurde von der Polizeimusik der Stadt Debrecen begleitet und namhafte Redner aus Polizei und Politik wünschten den Angereisten einen schönen Aufenthalt.

In der Halle fand dann alles in gewohntem Rahmen statt. Das Buffet wurde doppelt, auf jeder Hallenseite, grosszügig aufgebaut und bot so den Hungrigen kulinarische Höhenflüge. Unsere Kollegen aus dem Osten konnten es jedoch wieder nicht unterlassen, ihre Teller überfüllt an ihre Tische zu tragen, resp. dem Abräumpersonal halbvoll zurückzugeben!

Musikalisch wurde der Abend durch die Ungarische Polizei Big Band begleitet, welche einen guten Swing a la Glenn Miller von sich gab. Die Siegerehrung der Sternfahrer galt dann noch als weiterer Höhepunkt im Abendprogramm.

Graue Wolken und strömender Regen. Dieses Bild bot sich den Frühaufstehern am Morgen des 04. August. Auf Grund dessen entschied der IPMC Sportkommissar Christian Rosner den Start des 4. Lauf der Europameisterschaft auf 1000 Uhr zu verschieben. Und siehe da, Petrus hatte ein Einsehen mit der IPMC und stellte den Regen pünktlich ab. So konnte den Wettkämpfen nichts mehr im Wege stehen und die Motoren wurden gestartet. Es wurde um Sekunden und Punkte gekämpft und die Teilnehmer schenkten einander nichts. Die Organisatoren stellten einen anspruchsvollen Parcour für PKW und Motorrad auf den Platz. Die Schiedsrichter an den Seiten des Parcour arbeiteten dieses Jahr äusserst professionell und nahmen ihre Arbeit ernst.

Für diejenigen, welche nicht am Motorsportwettbewerb teilnahmen bestand die Möglichkeit, geführte touristische Tagesausflüge in und um Debrecen zu unternehmen. Diese Möglichkeit wurde an den drei Tagen rege genutzt. Zur Verfügung standen eine Bustour in den Hortobagy Nationalpark, ins Museumsdorf Sosto oder ein Motorradausflug nach Eger-Lillafüred-Miskolc.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des Delegiertenkongresses. Die Delegierten trafen sich im Kölcsey Zentrum in der Debrecener Innerstadt. Der Präsident der IPMC, Reinhard Moser, konnte 37 Delegierte und 7 Präsidiumsmitglieder begrüssen. Unter dem Tagespunkt 3 wurde mit dem PMC Kiev - Region ein neuer Club mit der Nummer 236 aufgenommen. Beim Punkt 4 las der Präsident seinen Jahresbericht vor. Daraus war zu vernehmen, dass von Seiten Präsidium die Lehren aus der Danziger Sternfahrt gezogen wurden und die Bedingungen für eine Austragung verschärft wurden.

Die Schatzmeisterin verlas ihren Bericht über die Einnahmen und Ausgaben der IPMC. Die Kasse, resp. die Buchführung wurde durch die Kontrollstelle, den LPSV Steiermark / A, kontrolliert und Sepp Reich stellte den Antrag auf Entlastung des Präsidiums. Bei den fälligen Wahlen stellten sich die bisherigen Amtsinhaber für eine Wiederwahl zur Verfügung. Der 1. Vizepräsident, Jörg Frömer, die Schatmeisterin, Christa Pangerl und der Sportkommissar Christian Rosner wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da die Amtszeit der Kontrollstelle des LPSV Steiermark nunmehr abgelaufen ist, wurde die IPA Düsseldorf, vertreten durch Jochen Swieter, gewählt.

Der Polizeichef von Debrecen, Herr Fekete, nutzte den Delegiertenkongress und überbrachte Grüsse der Stadt Debrecen.

Des Weiteren wurde am Kongress über künftige Sternfahrten informiert und verschiedene Anliegen besprochen. Kurz nach 1200 Uhr fand dann der Delegiertenkongress sein Ende und die Delegierten wurden zusammen mit dem Präsidium von der Stadt Debrecen zum Mittagessen eingeladen.

Am Freitag stand der eigentliche Höhepunkt auf dem Programm. Um 1600 Uhr fanden sich alle Sternfahrer bei der Fönix Halle zum Start der Sternfahrerparade ein. Dunkel schwarze Gewitterwolken und ein starker Wind verhiessen aber nichts Gutes. Auf Grund der meteologischen Bedingungen und der damit verbundenen Sturmwarnung musste sich der Veranstalter gegen die Parade entscheiden.

Kaum waren alle Paradeteilnehmer und geschmückten Dienstfahrzeuge wohlbehalten in ihrer Unterkunft zurück, fegte ein gewaltiger Sturm über die Stadt Debrecen und alle waren froh, am Trockenen zu sitzen.

Am Abend fand man sich dann wieder in der Fönix Halle ein, um gemeinsam die Abschlussfeierlichkeiten zu bestreiten. Die Polizei Big Band swingte was das Zeugs hält und der Ansturm auf das Buffet war der Gleiche wie am Eröffnungsabend. Einmalig an diesem Abend dürfte wohl die Ziehung der Jubiläumstombola gewesen sein. Der vorgängig stattgefundene Losverkauf fand unter den Teilnehmern grossen Anklang.

Als absoluten Höhepunkt am Abschlussabend darf sicherlich die Siegerehrung der Europameisterschaft der Jahre 2007 bis 2010 bezeichnet werden. Sämtliche Ranglisten sind ebenfalls hier auf der IPMC Homepage ersichtlich. Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen.

Bei der Ziehung des Richard Weber Pokals wurde der PMC Ukraine (Kiev) gezogen. Dieser PMC darf nun während eines Jahres den Pokal würdevoll pflegen und präsentieren.

Mit dem Singen der IPMC Hymne und der feierlichen Übergabe an den Veranstalter der 65. Sternfahrt in Wladimir / Rus fand die 64. IPMC Sternfahrt in Debrecen ihr Ende.

Fazit

Obwohl mit dem Veranstalter aus Debrecen ein Organisator die Sternfahrt organisierte, der noch nie an einer solchen teilgenommen hat, verlief der Anlass tadellos. Das versprochene Programm konnte eingehalten werden und der Veranstalter war stets um das Wohl der Sternfahrerinnen und Sternfahrer bemüht. Eine weitere Sternfahrt im östlichen Teil Europas gehört somit der 80. jährigen IPMC Geschichte an. Man darf nun gespannt sein, auf das was kommt, wenn die nächstjährige Sternfahrt noch weiter in den Osten vordringt.

Christian Sägesser

Pressereferent der IPMC

Design by Mauenbert & Co. | Template Design Rocket Theme