Chronik IPMC

Beitragsseiten

 

1993: LINZ

1.100 Polizei-Motorsportler kamen Ende August zur 47. Internationalen Polizeisternfahrt in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Landeshauptmann Dr. Josef Ratzenböck: "Was der Polizei in Europa bereits gelungen ist, versuchen wir Politiker noch zu erreichen." Erstmals beteiligten sich Teams aus Polen und der Ukraine an der Polizeisternfahrt. Die Mannschaft aus Ungarn war mit 42 Teilnehmern stärker als die Gruppen aus Italien und Spanien!

Trauer machte sich auch in diesem Jahr breit: Georg Schalles, langjähriger Präsident der IPMC verstarb nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren.



1994: RUHRGEBIET

771 Sternfahrer kamen am 28. Juni ins Ruhrgebiet und mussten schnell feststellen, dass sich diese Region heute ganz anders darstellt, als man es vermutet hatte. Der Wettergott tat sein übriges dazu. Erstmals in der Geschichte der IPMC stellte sich eine Region als Ziel vor. Veranstaltet wurde dieses 48. Treffen von den Polizeimotorsportclubs aus Bochum, Duisburg, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr. Ein Experiment, das letztlich doch gelang!

Als sportlicher Höhepunkt wurden am 1. Juli die zweiten IPMC-Europameister geehrt:

PKW Einzel: Franz Pintarich - PSV Wien
Motorrad Einzel: Thomas Schram - PSV Linz
PKW Mannschaft: PSV Wien
Motorrad Mannschaft: PSV Linz

Neu ins Präsidium wurde Christian Rosner / Wien als Sportleiter gewählt.



1995: TORUN

Zum zweiten Mal nach 1992 war eine Stadt Osteuropas Gastgeber der Internationalen Polizeisternfahrt: Torun in Polen. Über 900 Sternfahrer gaben am 18. Juli ihre Bordkarten bei der Zielkontrolle ab. Nach nur zweijähriger Vorbereitungszeit präsentierten uns die polnischen Kollegen eine ausgezeichnete Sternfahrt. Fahrten nach Danzig und Warschau sowie in die nähere Umgebung gehörten ebenso zum Programm wie ein Korso durch die Innenstadt von Torun und die ersten Läufe der neuen Europameisterschaftsrunde.



1996: MÜNCHEN

Zum dritten Mal nach 1954 und 1987 lud der PMC München zur Jubiläums-Sternfahrt ein. Es war die 50. im Reigen der Internationalen Polizeisternfahrten. Dazu organisierte die IPMC eine Ausstellung über diese Sternfahrten. Leider war die Ausstellungsfläche viel zu klein, so dass manche Exponate nicht gezeigt werden konnten. Liesel Malburg, Ehefrau des 1. IPMC-Sektretärs, stellte ihre Vorkriegsplaketten zu Verfügung und anschließend gab sie diese in den Besitz der IPMC, ebenso die übrigen Plaketten, die aus Basel beigesteuert wurden.

Manfred Reber aus Basel wurde neuer Sekretär der IPMC, Leo Ineichen ernannte man zum Ehrenmitglied.



1997: TRAMIN

Trauer machte sich kurz vor der Sternfahrt breit: Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb der Schatzmeister der IPMC, Rudolf Hecher.

1.128 Sternfahrer folgten der Einladung der Südtiroler Sportfreunde ins kleine Dorf Tramin. Ausflugsfahrten, Europameisterschaftsläufe und der Delegiertenkongress standen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.

Adolf Lepka / Linz wurde zum Präsidenten gewählt, Heinz Fiedler / Bremen wurde neuer 2. Vizepräsident. Mit Roland Ritchard / Basel ernannten die Delegierten einen weiteren Ehrenpräsidenten.



1998: GRAZ

880 Sternfahrer aus 14 Nationen erreichten im August die Landeshauptstadt der Steiermark., Graz. In einem riesigen Gelände rund ums "Schwarzl-Freizeitzentrum" konnte die Sternfahrt durchgeführt werden. Wieder einmal stand die Halle während der gesamten Sternfahrt den Sternfahrern zur Verfügung. Auch ein reiner Auto- und Motorradkorso konnte in Österreich wieder zur Durchführung gelangen.

Als sportlicher Höhepunkt wurden am 28. August die dritten PMC-Europameister geehrt:

PKW Einzel: Alfred Fischer - PSV Linz
Motorrad Einzel: Robert Krack - PMS Kassel
PKW Mannschft: PSV Wien
Motorrad Mannschaft: PSV Linz

Neu ins Präsidium kam als Schatzmeisterin Christa Pangerl aus Linz. Somit hat das Präsidium nach langer Zeit wieder einmal seine "Quotenfrau"!



1999: BUDAPEST

Zum zweiten Mal lud die ungarische Polizei zur Internationalen Polizeisternfahrt ein und 905 Sternfahrer fanden den Weg nach Budapest. Den Organisatoren um Dr. Hatala gelang es, diese Sternfahrt nahtlos an die vergangene anzufügen. Erstmals in der Geschichte der IPMC konnte eine Wahl nicht durchgeführt werden, weil ein Formfehler dem entgegen sprach. So wurde der Budapester Kollege, Endre Balogh, als Sekretär ins Präsidium berufen.

 

Design by Mauenbert & Co. | Template Design Rocket Theme